•  
  •  
AGB

1. Anwendungsbereich und Geltung

1.1 Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, nachfolgend AGB genannt, gelten für alle Verträge (ebenso Offerten und Auftragsbestätigungen) zwischen der „Adam Haustechnik" (nachfolgend Unternehmer genannt) und dem Kunden / Besteller. Anderslautende Bedingungen des Kunden haben nur Gültigkeit, soweit sie vom Unternehmer ausdrücklich und schriftlich angenommen worden sind.

1.2 Alle Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen sowie sonstige rechtserhebliche Erklärungen der Vertragsparteien         bedürfen zur Gültigkeit der Schriftform.

1.3 Sollte eine der vorliegenden Bestimmungen für ungültig erklärt werden, bleiben die übrigen Punkte unberührt.

2. Leistungsumfang

2.1 Für Umfang und Ausführung der Leistungen ist die Offerte, die Auftragsbestätigung oder der Werkvertrag massgebend. Regiearbeiten werden aufgrund vom Besteller visierter Rapporte abgerechnet.

2.2 Mündlich in Auftrag gegebene Mehrleistungen sind vom Unternehmer schriftlich zu bestätigen. Ohne schriftliche Einsprachen   durch den Besteller innerhalb von 5 Arbeitstagen gelten die Mehrleistungen als genehmigt und die Kosten gehen zu Lasten des Bestellers.

3. Rechte an den Offerten 

Offerten bleiben Eigentum des Unternehmers und sind im Falle eines Nichtzustandekommen des Werkvertrags auf Verlangen zurückzugeben. Offerten dürfen nur mit schriftlicher Einwilligung des Unternehmers kopiert, Dritten weiter gegeben oder anderweitig zugänglich gemacht werden.

4. Preise, Zahlungsbedingungen

4.1 Die Preise verstehen sich, wo gesetzlich nicht anders verlangt oder explizit vermerkt, in Schweizer Franken (CHF) exkl. Mehrwertsteuer (MwSt.).

4.2 Wo nicht anders vermerkt beträgt die Zahlungsfrist 30 Tage netto ab Rechnungsdatum.

5. Sicherheitsvorschriften

Bei Arbeiten für den Besteller (in seinen eigenen Räumlichkeiten oder am vereinbarten Arbeitsort) gelten zusätzlich zu den AGB etwaige Vorschriften und Sicherheitsweisungen des Bestellers.

6. Montage und Inbetriebsetzung

Sind Montage und Inbetriebsetzung in der Offerte, Auftragsbestätigung oder Werkvertrag nicht enthalten, gehen diese zu Lasten des Bestellers.

7. Dokumentation

Für spezielle Geräte, Maschinen und Apparate gibt der Unternehmer dem Besteller die notwendigen Dokumentationen.

8. Schweigepflicht 

Kunde und Unternehmer vereinbaren, über Einzelheiten des Vertrages sowie vertrauliche Informationen über technische, geschäftliche Angelegenheiten Stillschweigen zu bewahren. Die Schweigepflicht bleibt auch nach der Beendigung des Vertrages bestehen.

9. Prüfung und Mitteilung, Störungen 

Später, jedoch innerhalb der Gewährleistungsfrist festgestellte Mängel, sind beim Unternehmer umgehend schriftlich zu rügen.

10. (Teil-)abnahmen 

Teilabnahmen sind auf Wunsch des Unternehmers durchzuführen. Wird keine Abnahme mittels Protokoll durchgeführt, müssen festgestellte Mängel innert zehn Tagen dem Unternehmer schriftlich angezeigt werden.

11. Gewährleistung (Garantie) 

11.1 Der Unternehmer garantiert dem Besteller, dass die gelieferten Produkte keine Material- oder Fabrikationsfehler aufweisen. Ausgeschlossen sind Schäden in Folge normaler Abnützung, mangelhaften Unterhalts, Missachtung von Betriebsvorschriften, übermässiger Beanspruchung oder unsachgemässer Eingriffe des Bestellers oder von Dritten.

11.2 Für bauseits geliefertes Material übernimmt der Unternehmer keine Garantie, ausser es wird in schriftlicher Form eine andere Vereinbarung getroffen, unter Kostenfolge für den Besteller.

11.3 Für Geräte, Apparate etc. gilt zwischen dem Unternehmer und dem Besteller dieselbe Garantiefrist wie zwischen dem Unternehmer und seinem eigenen Lieferanten.

11.4 Die Gewährung einer Garantieleistung ist aber in jedem Fall davon abhängig, dass die seitens des Herstellers sowie des Unternehmers vorgeschriebene Wartung durchgeführt wurde. Der Nachweis hat auf Verlangen schriftlich erbracht zu werden. 

Für alle weiteren Fälle gelten die Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechts. Weitergehende Ansprüche, insbesondere Schadenersatz- ansprüche, werden ausdrücklich ausgeschlossen.

12. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Das Rechtsverhältnis untersteht schweizerischem Recht.

Streitigkeiten werden von den ordentlichen Gerichten beurteilt.

Gerichtsstand ist das Domizil des Unternehmers.

Gommiswald, 01. Dezember 2014

Adam Haustechnik
Riedenstrasse 1
8737 Gommiswald